Wiederansiedlung des Europäischen Nerzes im Saarland

Die Beteiligung von EuroNerz e. V. am Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP) für den Europäischen Nerz hat nicht nur das Ziel, einen Gehegebestand dieser hochbedrohten Tierart zu erhalten. Über mehrere Jahre hinweg wurde – auch in Zusammenarbeit mit Zoos und Tierparks –eine Erhaltungszucht aufgebaut. Damit wurde nun eine Gründerpopulation für Wiederansiedlungen in geeignete Lebensräumen geschaffen.
Nachdem der Verein in der Vergangenheit bereits ein Projekt der Universität Osnabrück sowie Wiederansiedlungsprojekte auf den estnischen Inseln Hiiumaa und Saaremaa (unter Federführung des Zuchtbuchkoordinators Tiit Maran, Zoo Tallinn) mit der Bereitstellung von Tieren aus der Vereinszucht unterstützt hat, läuft seit dem Frühjahr 2006 nun ein eigenes Projekt zur Wiederansiedlung des Europäischen Nerzes im Saarland. Die ersten Ergebnisse aus diesem Projekt sind sehr viel versprechend. So zeigen alle ins Freiland entlassenen Tiere ein arttypisches Verhalten und die Verlustrate von ca. 67% der ausgebrachten Tiere liegt damit rund 20% unter den Verlusten von vergleichbaren Wiederansiedlungsprojekten anderer Kleinraubtiere.

Nerz
Um im Saarland eine überlebensfähige Population ansiedeln zu können, werden ausschließlich zuchterfahrene bzw. zuchttaugliche Tiere nach einer Eingewöhnungsphase in großen Trainingsgehegen ins Freiland entlassen.  
 
Die Einzelheiten des Projektes

 

Das Projektgebiet

Die Partner

Projektgebiet Partner
   

Der Zeitplan

Projekt-Tagebuch

Zeitplan Tagebuch
 
Zum Abschlußbericht des Projektes
nach oben