Fortpflanzung und Entwicklung des Europäischen Nerzes

 
Die Paarungszeit der Europäischen Nerze, die Ranz, liegt zwischen März und Mai. In dieser Zeit wird die Fähe dreimal im Abstand von drei Wochen für 4 – 5 Tage paarungsbereit.
 
Nach einer Tragzeit von 42 Tagen kommen dann die Jungen zur Welt. Die Anzahl schwankt zwischen 2 und 8 acht Jungtieren, meist sind es jedoch 4 bis 5 Junge pro Wurf.

Sie werden nackt, blind und taub geboren, etwa 6 cm groß und nur wenige Gramm schwer, so dass sie bequem auf einen Esslöffel passen würden.

Nach einer Woche haben sie bereits ein schütteres seidengraues Fell.
Jungtiere im Alter von drei Tagen
 
zwei Wochen alt
Nach zwei Wochen ist das Fell schon recht dicht und schwärzlich-braun.

Dann ist auch die rundum weiße Schnauze, das typische Kennzeichen des Nerzes, bereits sichtbar.
 
drei Wochen alt vier Wochen alt
 
Nach 28 Tagen öffnen sich die Augen der Jungen, die kurz darauf auch mit den ersten Ausflügen rund um die Wurfhöhle beginnen.
 
Spielende Nerzfamilie
 
10 Wochen lang werden sie von der Fähe gesäugt, die sich allein um den Nachwuchs kümmert. Ab dem 10. Tag trägt sie den Jungen bereits auch feste Nahrung zu.

Ab etwa der 11. Woche sind die Jungen in der Lage, auch ohne die Mutter zu überleben. Die Familiengruppen fallen dann auch kurze Zeit später auseinander, im Gehege bereits zwischen der 12. und 14. Woche, im Freiland etwas später in der 14. und 15. Woche. Zunächst wandern die Jungfähen ab, später verlassen auch die Rüden das Mutterrevier, so dass die Jungen selbständig durch den ersten Winter kommen.

Bereits im nächsten Frühjahr sind die Jungen dann selbst fortpflanzungsfähig.
 
zurück
nach oben